Ein weiterer Aufruf zum Aktionstag 2014

Auf linksunten.indymedia.org findet sich seit kurzem ein entschlossener Aufruf zum diesjährigen Aktionstag. Dieser wird am Samstag den 23. August stattfinden und einen Rahmen für konkreten Protest und Widerstand am und auf dem GÜZ bieten. Wir hoffen dass an die aktionistischen Erfolge der letzten Jahre angeknüpft werden kann und dass zahlreiche unterschiedliche Aktionen und Aktionsformen in der Lage sein werden, den militärischen Alltag in der Heide zu durchbrechen.

Hier gehts zum erwähnten Aktionstags-Aufruf.

Desweiteren existiert ein Aktionstag-Blog: dayofaction.blogsport.de

Aufruf zum WSH-Camp der AG KriegMachtKlima

Die AG KriegMachtKlima des bundesweiten Bündnisses “Energiekämpfe in Bewegung” ruft auf zur Verknüpfung der Themen Krieg und Klima und damit auch zur Teilnahme an folgenden politischen Camps in diesem Sommer:

Zum 3. Mal wird diesen Sommer in der Nähe des Gefechtsübungszentrums des Heeres bei Magdeburg (GÜZ) campiert. Auf dem GÜZ stehen nachgebaute afghanische Dörfer und – noch im Bau – bald auch die Geisterstadt “Schnöggersburg”. Im GÜZ bereiten sich die SoldatInnen der Bundeswehr auf das Geschäft mit dem Töten im asymmetrischen Krieg und bei der Aufstandsbekämpfung vor. Das WAR-STARTS-HERE-Camp dient einem breitgefächerten antimilitaristischen Bündnis als Ort der Begegnung und Gelegenheit zum konkreten Widerstand gegen das GÜZ und den von hier ausgehenden Kriegen. Krieg beginnt hier – Widerstand auch!

Hedonistisches Mobivideo aufgetaucht!

Liebe Leute, seit diesem hübschen Videobeitrag zur Campmobi ist es wohl kaum mehr zu leugnen, dass antimilitaristische und Hedoaktivist_innen doch weit mehr verbindet als eine Schwäche für leuchtendes Pink! Mal abgesehen davon, dass dies vermutlich noch nichtmal wer getan hat, ähhh...Jedenfalls entstand dieser Clip auf dem 5. Weltkongress der Hedonistischen Internationalen im Rahmen eines Workshops - Wir sagen Danke für die Unterstützung - wir sehn uns zum Camp!

Erste Pressemitteilung zum War Starts Here Camp 2014

Auch in diesem Jahr rufen Antimilitarist*innen und Pazifist*innen dazu auf, sich an einem Camp gegen das Gefechtsübungszentrum (GÜZ) nahe Magdeburg zu beteiligen: Unter dem Motto „War starts here – let's stop it here“ werden die Aktivist*innen vom 17. bis zum 25 August in der Nähe des GÜZ ihre Zelte aufschlagen und eine Woche lang mit Diskussionen und Aktionen gegen das Trainingsgelände und die herrschende Kriegspolitik aktiv werden: „Die heftigen Reaktionen, die wir in den letzten Jahren seitens der Bundeswehr in Tateinheit mit der Polizei, aber auch seitens der Bevölkerung und der örtlichen Presse erfahren haben, zeigen uns: Was die Heimatfront angeht, haben wir hier einen Finger in die Wunde gelegt“, so Nore Cord, einer der Mitorganisatoren des Camps. „Daher freuen wir uns um so mehr, dass unser antimilitaristisches Camp in diesem Jahr aus den unterschiedlichsten politischen Spektren heraus auch internationenal beworben, mitgetragen und besucht werden wird.“

Achtung! Technikprobleme bei der Pressekontakt-Mailadresse!

English version below...

Da die veröffentlichte Pressekontakt-Mailadresse (presse AT warstartsherecamp PUNKT org) gerade nicht so funktioniert wie sie soll, bitten wir zunächst um eine elektronische Kontaktaufnahme über die Mailadresse presse-warstartsherecamp AT web PUNKT de.

Austellung Störmanöver an der Heimatfront 5.-14.7. in Berlin

Mit Freude können wir Euch endlich die Wanderaustellung "Störmanöver an der Heimatfront - Krieg beginnt hier - Widerstand auch" vom 5.-14.7.2014 in der New Yorck im Bethanien (Mariannenplatz 2a) präsentieren. Die Austellung zeigt Texte, Bilder und Visual-/Audio-Installationen zum Thema Militarisierung und antimilitaristischer Widerstand.

Vernissage ist während des Sommerfest des Südflügels im Bethanien am Samstag, den 5.7.2014 ab 14 Uhr bis Open End. Öffnungszeiten: Jeden Tag ab 17.00 Uhr (wenn Veranstaltungen laufen, dann Open End/ wenn nicht bis 20 Uhr) Falls ihr die Austellung zu einem naderem Zeitpunkt sehen wollt, wendet euch an waslala@zeromail.org, vielleicht lässt sich da was machen!

Am Montag, den 14.7. ist das Finale der Austellung mit einer DiskussionsVeranstaltung-während des A Cafes-zum diesjährigen "War starts here Camp (17.-25.8.2014)" und dem Programmpunkt Militarisierung nach Innen und Aussen- Was bedeutet das?!

Viel Spass!

Einladung zum offenen NOWAR Berlin Treffen

Am Mittwoch den 16. Juli findet in Berlin im Cafe Commune (Reichenbergerstraße 157, Kreuzberg) eine offene Veranstaltung von NOWAR Berlin statt.

"Bei unserem offenen Treffen im Juli wollen wir das GÜZ und den Widerstand dagegen thematisieren. Wir wollen darüber sprechen, was dieses Jahr beim antimilitaristischen Camp geplant ist und wie wir uns einbringen können."

Veranstaltungsflyer als pdf-Datei

Nochmal die harten Fakten: Offenes Treffen von NOWAR Berlin - 16. Juli - 19Uhr - Cafe Commune - Reichenbergerstraße 157 - Berlin-Kreuzberg

W W W. N O W A R . B L O G S P O R T. D E
 

Programm/Agenda 2014 online!

Der Programmablauf für das diesjährige Camp steht und ist nun auch hier auf der Seite zu finden.

The Agenda for this year's camp is online now, you can find the english version here.

OTKM Stuttgart mobilisiert zum Camp 2014

Das Offene Treffen gegen Krieg und Militarisierung (OTKM) Stuttgart mobilisiert erneut zum diesjährigen War-Starts-Here Camp. Auf der Website des OTKM findet ihr unter anderem einen Aufruftext. Auch ist eine gemeinsame Anreise von Stuttgart aus geplant. Über diese Unterstützung in Süddeutschland freuen wir uns natürlich!

Obendrein gibts vom OTKM am kommenden Samstag (5.7.) ein besonders kreatives Mobi-Event, dass unter freiem Himmel Input zum Camp mit einer antimilitaristischen Schnitzeljagd und gemütlichem Veggi-Grillen verbindet. Treffpunkt ist 14 Uhr an der Haltestelle Mineralbäder. Alle Infos zur Veranstaltung könnt ihr nochmal hier nachlesen.

otkm-stuttgart.tk

18.7. - Soli-Rap-Konzert in der Køpi in Berlin

"The Future Is Still Unwritten" meets "War Starts Here - Camp"

Das 3. internationale War-Starts-Here-Camp wird dieses Jahr vom 17. bis 25.August wieder in der Nähe des Gefechtsübungszentrums Heer (GÜZ) stattfinden. Das GÜZ in der Altmark ist der modernste Truppenübungsplatz Europas. Hier wird jetzt mit “Schnöggersburg” eine Übungsstadt gebaut, in der Bundeswehr und andere NATO-Armeen für weltweite Kriege und Aufstandsbekämpfung im urbanen Raum trainieren. Um erneut antimilitaristisch campen, diskutieren und Aktionen starten zu können, brauchen wir eure Kohle!

Als kleinen Anreiz gibts dafür am 18.7. ein fettes Solikonzert mit internationalen Größen des Zeckenrap.

Am Start sind "Refpolk" (Berlin) + "Daisy Chain & Miss Zebra" (Athen) + "Kronstadt" (Barcelona) + "Lenkin.Hop" (Minsk)

Stattfinden tut das ganze in der Køpi, Köpenicker Str. 137, 10179 Berlin

Hier gibts den Flyer zum Konzi.